Gruppenführerlehrgang in Bad Köstritz
Gruppenführerlehrgang
Auch in diesem Jahr besuchten wieder drei Kameraden der Feuerwehr Ammern die Thüringer Landesfeuerwehr– und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz zum Lehrgang „Gruppenführer“. In diesen zwei Wochen bezog sich der Unterricht auf theoretische Grundlagen und Kenntnisse der einzelnen Feuerwehrdienstvorschriften, des Thüringer Brand- und Katastrophenschutzgesetzes sowie die Einsatzrechte. Aber auch fachspezifische Themen wie Einsatztaktik, Aus- und Fortbildung, Brand- und Löschlehre und die Alarm- und Einsatzplanung standen auf der Tagesordnung. Praktischer Unterricht wie Planspielübungen, Einsatzfahrten und dessen Durchführung und der Umgang mit Feuerwehrtechnischem Gerät trugen zum besseren Verständnis der theoretischen Kenntnisse bei und sorgen für einen reibungslosen Ablauf in der heimischen Feuerwehr. Für die Schule besteht das Ziel dieses Lehrgangs darin, möglichst viele Informationen an die angehenden Einheitsführer zu vermitteln um eine einheitliche Einsatzdurchführung aller Wehren zu gewährleisten.

Was ist ein Gruppenführer?

Ein Gruppenführer befehligt die taktische Einheit „Gruppe“ in einer Feuerwehr. Eine Gruppe bestehend aus Maschinist, Melder, Angriffstrupp-führer und -mann, Wassertrupp-führer und -mann sowie Schlauchtrupp-führer und -mann.

Aufgaben eines Gruppenführers:

  • erkundet die Lage
  • bestimmt die Aufgabenverteilung innerhalb der Gruppe
  • gibt den Einsatzbefehl – (Wasserentnahmestelle, Lage des Verteilers) Einheit, Auftrag, Mittel, Ziel und Weg
  • ist während des Einsatzes an keinen festen Platz gebunden
  • hat die Fürsorgepflicht für seine Gruppe
  • kann Einsätze mit Personal bis zur Stärke einer Gruppe selbständig leiten

Bildquelle: www.lfks-th.de
 

Partner der Feuerwehr