ABC Erkundungsübung in Halle(Saale)
Erkundungsübung
Heute nahm die Freiwillige Feuerwehr Ammern erstmals an der ABC-Erkundungsübung in Halle(Saale) teil. Insgesamt waren über 200 Einsatzkräfte aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Einsatz. Die RAD 2009 war eine Vollübung für ABC Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinheiten. Die Übungsmaßnahmen wurden speziell auf ABC ErkKW bzw. ABC Erkundungseinheiten ausgerichtet. Die Erkundungsübung findet alle 2 Jahre in Halle (Saale) mit wechselnden Szenarien (RAD / CHEM) statt und hat das Ziel, die Feuerwehr Halle (Saale) sowie die Übungsteilnehmer auf ABC Großschadenslagen vorzubereiten. Innerhalb der Übungsmaßnahmen wurden Taktik-Konzeptionen unter Realbedingungen auf einer Fläche von ca. 470 km² erprobt.
Flugzeugtruemmer
Die Übungsteilnehmer, die während der Einsatzübung in Erkundungseinheiten zu je 4 ABC ErkKW strukturiert waren, konnten ihre theoretischen und praktischen Fähigkeiten bei der Erfüllung von aufeinanderfolgenden Einsatzaufträgen unter Beweis stellen bzw. trainieren. Die zentrale Koordination erfolgte durch eine ABC Führungsgruppe unter Realbedingungen (Echtzeit) ausschließlich über 2 x 4 m Kanäle mit UTM Navigationssystem. Beim heutigen Szenario wurden in 18 Ortschaften die durchschnittliche Dosis-Leistungen ermittelt, Boden- und Wischproben aufgenommen sowie punktförmige Strahlenquellen mit Hilfe der ABC ErkKW detektiert und gesichert. Die strukturierten Einheiten wurden von Beobachterteams begleitet.
Drohne
Diese erfassten protokollarisch die Effektivität sowie die Richtigkeit der durchgeführten Maßnahmen und berieten, wenn notwendig, den im Bereitschaftraum festgelegten Einheitsführer. Weiterhin wurde die ABC Erkundungsübungen in Halle (Saale) aufgrund ihrer Komplexität für Demonstrationenvorführen durch entsprechende Ausrüsterfirmen genutzt. Erstmals zum Einsatz kam während der Großübung mobile Kamerasysteme und auch eine fliegende Aufklärungs-Drohne. Sie hat Live-Bilder über eine Distanz von etwa 40 Kilometern von den Arbeiten der Mess-Trupps direkt in den Führungsstab gesendet, der in der Hauptwache der halleschen Berufsfeuerwehr eingerichtet wurde. Dort konnten dann aufgrund der Daten wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Das Übungsszenario der RAD 2009:

Dekontamination
In den Morgenstunden des 12.09.09 fliegt ein Frachtflugzeug aus nord-östlicher Richtung den Flughafen Leipzig-Halle an. Aus unbekannter Ursache kommt es im Anflug zu einer Explosion. Durch die Explosion und den Absturz der Maschine werden Flugzeugtrümmer sowie die Frachtstücke auf eine unbestimmte Fläche verteilt. Den Behörden vor Ort wird durch eine fiktive Dienstbehörde mitgeteilt, dass in dem Frachtflugzeug teilweise radioaktives Material transportiert wurde. Durch den Stab SAE wird vermutet, dass sich auf Grund des Absturzes punktförmige Strahlenquellen bzw. offenes rad Material in unbestimmter Menge und Aktivität in den Vororten und Ortschaften westlich von Halle (Saale) befinden könnten und eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit darstellen. Über den Stab SAE wird durch die TEL ein Abschnitt „Erkundung“ eingerichtet und örtliche bzw. überörtliche ABC ErkKW aktiviert.

Der Einsatzauftrag an den Abschnittsleiter „Erkundung“ lautet:
Lokalisierung und Sicherung von punktförmigen Strahlenquellen bzw. kontaminierten Flächen im möglichen Gefahrenbereich bzw. Territorium.

Quelle: www.feuerwehr-halle.de

 

Partner der Feuerwehr