LÜKEX 09/10 Bund und Länder üben 36 Stunden Krisenmanagement
Lükex
Zum vierten Mal startet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die gesamtstaatliche Krisenmanagementübung „LÜKEX“ („Länder Übergreifende Krisenmanagement-Übung/EXercise). 36 Stunden lang üben der Bund mit rund 20 betroffenen Bundesbehörden und alle 16 Bundesländer die Bewältigung von Krisen in außergewöhnlichen Gefahren- und Schadenslagen bei Tag und bei Nacht. Auch viele Unternehmen sowie Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr beteiligen sich an der Übung.

„Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat als zentrale Stelle im nationalen Bevölkerungsschutz die Federführung für die LÜKEX 09/10. Wir haben sie vorbereitet, führen sie durch und werten sie anschließend aus. Die Übungsserie trägt erheblich zur Weiterentwicklung der gesamtstaatlichen Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung bei“, sagte Christoph Unger, Präsident des BBK.

Das BBK hat die Übung gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern zirka zwei Jahre intensiv vorbereitet. Das fiktive Übungsszenario beinhaltet mehrere Anschlagsdrohungen sowie Anschläge mit konventionellen Sprengstoffen wie auch mit Sprengstoffen mit chemischer oder radioaktiver Beiladung. Auch der Umgang mit den Medien und der Bevölkerung, die so genannte Krisenkommunikation, ist Teil der Übung. Während der Übung setzt die Zentrale Steuerungsorganisation im BBK das LÜKEX-Drehbuch mit 974 Übungseinlagen um, darunter auch simulierte Twitter-Meldungen. Diese gewollte Übungskünstlichkeit ist notwendig, um bei zirka 3.500 Teilnehmern bundesweit die gewünschte Übungsintensität zu erreichen.

Neben der Übungsplanung und –steuerung beteiligt sich das BBK selbst intensiv an der Übung, u. a. mit seiner Koordinierungsstelle Nachsorge, Opfer- und Angehörigenhilfe, dem Gemeinsamen Melde- und Lagezentrum und Fachberatern für Fragen bei chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Anforderungen.

„LÜKEX ist mehr als eine Übung, wir sprechen von dem ‚System LÜKEX’. Lange vor den Übungstagen haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Ausbildungsmaßnahmen begonnen, Coachings in den Ländern veranstaltet und fachspezifische Workshops durchgeführt“, sagte Unger.

weitere Informationen unter http://www.denis.bund.de/luekex/
Bildquelle: Detmar Modes / BBK
Quelle: http://www.bbk.bund.de/
 

wirbrauchensie

Partner der Feuerwehr

Aktuelle Feuerwehr Tweets