CBRN-ErkKw (Kater Ammern 91)
Der CBRN-Erkundungskraftwagen oder CBRN-Erkunder (kurz: CBRN-ErkKW, bis 1. April 2014 ABC-Erkundungswagen) ist ein Fahrzeug des Zivilschutzes (BUND), das primär im Katastrophenschutz Verwendung findet. In der Folge des 11. September 2001 wurde aus Angst vor einem Anschlag mit ABC-Waffen in der Bundesrepublik 371 Exemplare dieses Fahrzeugtyps beschleunigt ausgeliefert. Das Fahrzeug ist Bestandteil des Katastrophenschutzzugs im Unstrut-Hainich-Kreis und seit dem Jahr 2002 in der Freiwilligen Feuerwehr Ammern stationiert. Der CBRN-Erkunder rückt entweder in der CBRN-Abwehrkomponente des Katastrophenschutzes oder in eigener Zuständigkeit der Feuerwehr Ammern aus. Im Katastrophenschutzeinsatz rückt er, je nach Lage, mit mehreren weiteren CBRN-Erkundern und/oder mit Fahrzeugen, die ebenfalls für die Abwehr von Gefahrstoffen genutzt werden (Gerätewagen Gefahrgut, Dekon-LKW P, Dekon-LKW G), aus.

Aufgaben des CBRN-Erkunders:

  • Detektion von chemischen und radiologischen Kontaminationen
  • Identifikation einzelner chemischer Gefahr- oder Kampfstoffe
  • Kennzeichnen kontaminierter Gebiete
  • Unterstützung anderer CBRN-Abwehrkomponenten des Katastrophenschutzes
  • Probenahme (Boden-, Bewuchs- und Wasserproben)

Beladung:

Auf dem CBRN-Erkunder befindet sich umfangreiche Ausrüstung zum Aufspüren und Analysieren atomarer und chemischer Kampfstoffe sowie toxischer Industriechemikalien. Darüber hinaus verfügt der CBRN-ErkKW über ein Probenahmeset, mit dem die Besatzung radiologische, biologische und chemische Proben nehmen kann; hierbei ist es möglich, sowohl feste, flüssige als auch gasförmige Proben zu nehmen. Der CBRN-Erkunder führt derzeit keine Geräte zur schnellen und zuverlässigen Detektion von biologischen Kampfstoffen mit, da zum Zeitpunkt der Festlegung des Konstruktionsstandes derartige Geräte nicht kommerziell verfügbar waren.

Übungen:

 

DSC_9139

Bildquelle: Klausmartin Friedrich
 

Partner der Feuerwehr